Zum Inhalt springen

Meine Baby-Must-Haves für 0-6 Monate

Mittlerweile ist unsere kleine Kröte schon 6 Monate alt geworden und nun ist es an der Zeit, euch einen Überblick zu geben, welche Dinge sich bei unserem Baby als wirklich sinnvoll erwiesen haben.
Vielleicht bist du auch grade schwanger und schreibst noch Einkaufs- und To-Do-Listen und fragst dich: “Was brauche ich wirklich?” Eine Übersicht der Baby Musst-Haves für die ersten 6 Monate findest du hier auf dem Blog.

1.) Tragehilfen Ergobaby Adapt und Fidella Flyclick Babytrage

Ich kann gar nicht oft genug betonen, wie oft mir meine Tragehilfen schon den Popo gerettet haben in Sachen Newborn. 🙂 Ich habe mir ganz zu Anfang ein elastisches Tragetuch gekauft und die ersten 6-8 Wochen benutzt, da T.K. einfach noch zu klein für eine feste Trage war. Vorteil ist, dass das Tuch ganz flexibel angelegt werden kann, jedoch ist das Gewicht des Babys nicht ganz so gut verteilt, so dass der Rücken eventuell einseitig belastet wird.
Mit etwa 6 Wochen habe ich mir dann zwei weitere Tragehilfen angeschafft, zum einen die Ergobaby Adapt Cool Air Mesh in der Farbe Grau. Diese Trage habe ich immer in einem Turnbeutel unterwegs und im Urlaub dabei. Es handelt sich hierbei um eine Full Buckle Trage, das heißt es gibt keine langen Bänder oder Schnüre, die man knoten muss. Grade unterwegs, wenn man nicht will, dass etwas auf den Boden kommt oder in die nächste Pfütze, ist dies optimal. Man kann die Trage auch locker mit einer Hand bedienen und braucht keine Hilfe beim Anlegen. Schnell mal ins Geschäft ohne den sperrigen Maxicosi ist damit kein Problem mehr. Und ein weiteres Plus: Das Kind schläft sehr gut und gerne darin. Ich finde auch, dass sie bei, Tragen vor dem Körper den unteren Rücken sehr gut stützt. Durch den Mesh Stoff wird das Schwitzen von Mutter und Kind selbst im Sommer bei warmen Temperaturen gut reduziert.

Ergobaby Adapt Trage


Die Fidella Flyclick habe ich mir zugelegt, nachdem ich eine Trageberatung gemacht habe. Im Vergleich zur Ergobaby Adapt Trage ist der Stoff etwas weicher und schmiegt sich dem Körper etwas besser an. Der Hüftgurt wird ebenfalls mit einer Schnalle geschlossen, die Schultergurte sind aber lange Bänder, die geknotet werden. Der Vorteil ist, man kann diese jederzeit nachjustieren ohne irgendwelche Schnallen verstellen zu müssen, der Nachteil ist, dass die Bänder sehr lang sind und somit das Anlegen wenn man es alleine macht anfangs etwas schwierig ist. Die Fidella FlyClick gibt es in vielen verschiedenen Farben und Mustern. Für ganz kleine Babys ist dieses Modell die bessere Wahl, da man alles sehr leicht und individuell anpassen kann. Nachteil: der Hüftgurt stützt den Rücken nicht so gut wie bei der Ergobaby Trage. Man muss nach einer Weile noch mal nachjustieren, da ich das Gefühl habe, dass das Kind immer etwas runter rutscht. Leider schwitzt man meiner Meinung nach auch etwas mehr als bei der Ergobaby Trage.
Die Fidella Flyclick erhaltet ihr ab 149,00€ in der Größe Newborn bis 15Kg.

2.) Stokke Trip Trap Hochstuhl + Newborn Aufsatz
Eine weitere Investition, die ich euch ans Herz legen kann, ist der Trip Trap Hochstuhl inklusive Newborn Aufsatz der Firma Stockke. Der Hochstuhl kann bereits ab Geburt benutz werden und passt sich dem Kind theoretisch bis zum Erwachsenenalter
Der Newborn Aufsatz kann in eine Liege- oder aufgerichtete Position gebracht werden, so dass selbst kleine Babys mit am Tisch teilhaben können. Bei uns wurde auch das ein oder andere Nickerchen in dem Aufsatz gehalten.
Spätestens mit dem Start der Beikost und sobald das Baby eigenständig sitzt kann man den Stuhl dann als richtigen Hochstuhl verwenden. Hierzu kann man auch ein Tablet anbringen, damit die Babys selbstständig essen können. Den Stokke Hochstuhl inklusive Newborn Aufsatz bekommt man ab ca. 200,00€.

Stokke Trip Trap Hochstuhl + Newborn Aufsatz

3.) Fisher Price Faultier Activity Decke
Wer eine kompakte Krabbeldecke inklusive Spielbogen sucht, ist mit der Fisher Price Activity Decke gut beraten. Die Decke eignet sich hervorragend für Reisen, da sie recht dünn ist und somit in jeden Koffer passt. Durch die verschiedenen Spielzeuge werden die Sinne des Babys angeregt und auch die Feinmotorik wird geschult. Ich habe mir tatsächlich 2 Exemplare bestellt und eins davon immer im Auto gehabt, so dass man auch bei Familienbesuchen immer eine Decke dabei hatte. Bis zum Alter von 5,5 Monaten lag Tamara stundenlang darunter und hat selbstständig gespielt, jetzt ist sie mittlerweile natürlich zu mobil geworden und bleibt nicht lange an Ort und Stelle. Einziger Nachteil: Die Decke ist recht dünn, es empfielt sich, evtl. noch was zum Polstern drunter zu legen.

4.) BabyBjörn Wippe
Lange habe ich mit mir gehadert, ob ich so viel Geld für eine Babywippe ausgeben soll. Schlussendlich hat mir noch was gefehlt, wo ich Tamara mal reinsetzen konnte, so dass sie selbst etwas sieht, aber auch alleine spielen könnte. Die Wippe gibt es in verschiedenen Ausführungen, ich habe mich für das Modell Bliss mit Baumwollbezug in Anthrazit entschieden.
Die Wippe hat 3 verschiedene Sitzeinstellungen. Kleine Babys können mehr liegend, größere Babys mehr sitzend eingestellt werden.
Die Federung ist sehr einzigartig und manche Babys schaffen es irgendwann sich selbst zu schaukeln. Das machen aber nicht alle. Ein weiteres Highlight ist der Spielbogen, der separat gekauft werden muss. Dort sind verschiedene Perlen und Blumen aus Holz angebracht, die das Kind drehen kann. Auch hier konnte sich Tamara lange beschäftigen, durch das Wippen ist sie auch das ein oder andere mal eingeschlafen.
Die Wippe + Spielbogen bekommt man für ca. 220,00€.

BabyBjörn Wippe

5.) Wickel- Stillkorb
Man glaubt kaum, wieviel Kleinkram man anfangs für die Babyversorgung benötigt. Und schon ist das Kind auf dem Arm eingeschlafen fällt einem ein, dass man vielleicht grade Durst hat, kann aber nicht aufstehen, da sonst das Kind wach wird. Ich habe mir einen schicken Korb bestellt, in dem ich verschiedene Dinge, die ich immer mal wieder gebraucht habe untergebracht habe. Zum Beispiel waren darin: Windeln und Wickelunterlage, weil ich nicht immer Lust hatte, zum Wickeln extra in den ersten Stock zu gehen. Spucktücher, Socken fürs Baby, Trinken für die Mama, Spielsachen und Feuchttücher. Abends habe ich mir dann eine Thermoskanne mit warmen Wasser, portioniertes Milchpulver und ein Fläschchen reingepackt, damit ich nachts alles direkt im Schlafzimmer zubereiten konnte. Morgens konnte ich dann grade schmutzige Wäsche und benutzte Windeln wieder mit ins Erdgeschoss transportieren und dabei das Baby auf dem Arm tragen. Den Korb bekommt ihr für ca. 20,00€.

So, ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Überblick im Baby Dschungel verschaffen. Falls ihr weitere Fragen zu den Produkten habt, schreibt mir gerne einen Kommentar. Viel Spaß beim Shoppen wünscht euch

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.