Zum Inhalt springen

Las Vegas – Mai 2018

DellTech World und Chicago

FRA – Washington D.C. mit der 747 – 800

Wie immer startete unsere jährliche Reise nach Las Vegas auch dieses mal am heimischen Flughafen in Frankfurt. Dieses mal brachte uns eine 747-800 von Lufthansa zuerst nach Washington D.C., wo es von dort aus weiter nach Las Vegas ging.
Wir besuchen eigentlich fast jedes Jahr die Messe „Dell Tech World“ in Las Vegas. Diese dauert 4 Tage und danach fliegen wir meistens noch wo anders hin und verbringen eine weitere Woche in den USA. Dieses Mal: Chicago, aber mehr dazu später.

Above the Clouds
Airplane Food

Dieses Mal klappe alles so semi gut ohne Zwischenfälle. Das Einzige was nervte war, dass mich mal wieder die 4 S auf der Bordkarte in Frankfurt erwischt haben. Dies bedeutet, dass man einer gründlicheren Sicherheitskontrolle unterzogen wird. Ich musste zu einem Spezialschalter und mein Gepäck wurde dort sehr gründlich untersucht. Da aber alles in Ordnung war, ging es dann doch relativ zügig weiter. Die Einreise in Washington ging ohne Probleme über die Bühne…. man kennt es ja schon langsam.

Nach etwa 15 Stunden gesamt Reisezeit sind wir dann Abends irgendwann in Vegas angekommen. Der Flughafen ist relativ klein und überschaubar. Da er auch nicht so weit vom Las Vegas Strip entfernt liegt, kann man die Hotels dort eigentlich gut mit dem Taxi erreichen. Da wir aber einmal einen Fahrer hatten, der offensichtlich betrunken durch die Gegend fuhr und uns dann auch noch abzocken wollte, haben wir uns dieses Mal für Uber entschieden. Klappt eigentlich immer ganz gut und man kann den Wagen per WLAN am Flughafen bestellen.
Die Fahrerin des Ubers war dieses Mal echt witzig drauf, als sie merkte dass wir Deutsche sind, wollte sie uns gleich zum Marihuana – Dispenser fahren. Kiffen ist in Nevada ja mittlerweile erlaubt und es wimmelt nur so von den entsprechenden Stores. Wir lehnten dankend ab, wurden dann noch über die Lektüre „Mein Kampf“ belehrt (Hilfe, wo sind wir hier gelandet????) und kamen dann endlich und völlig übermüdet am Hotel an.

Unser Hotel war, wie immer, das Venetian Resort. Dieses ist direkt am Las Vegas Strip gelegen und hat einfach nur gigantische Ausmaße. Es befindet sich neben einem Shopping Center, eine Venetian Gondola Ride und ein Casino mit dort drin. Die Zimmer sind, so weit ich weiß, immer nur Suiten. Das Hotel ist einfach nur crazy und ich empfehle jedem, sich zumindest mal anzuschauen.

The Venetian – Hotel und Resort

Am ersten Abend war dank Jetlag nur noch ein schnelles Abendessen drin. Da wir nicht lange suchen wollten, entschieden wir uns für ein Restaurant im Hotel, das Yardbird im Venetian Resort Hotel. Dort gab es meine geliebten Macaroni mit Käse für mich und einen Burger für den Herrn.

Mac n Cheese – Yardbird, Las Vegas
Burger – Yardbird, Las Vegas

Wir sind dann relativ schnell ins Bett gefallen, das Bier hat sein übriges dazu beigetragen 🙂 Am nächsten Tag waren wir, wie immer, schon um 4 Uhr hellwach und konnten nicht mehr schlafen. Da man auch schon wieder Hunger verspürte ging es erst mal nach nebenan zu Dennys Restaurant für ein üppiges Frühstück. Ich wählte ein Omelett mit Toast, Hashbrows mit einem Café. Café gibt es dort übrigens so viel man will und es wird immer wieder nachgeschenkt. Der Preis beim Frühstück lag bei ca. 14$, es war aber auch echt üppig und man ist echt satt danach.

Da die Messe noch nicht begonnen hatte, sind wir zunächst mal ins nahegelegene Premium South Mall Shopping Center gefahren. Dieses ist auch mit Uber sehr gut zu erreichen, Fahrtzeit vom Venetian ca. 15 Minuten. Es gibt in Las Vegas 2 Outlet Malls, eine im Norden und eine im Süden. Wir haben beide getestet. Uns hat die South Mall am besten gefallen. Die andere war einfach zu groß und zu voll.
Nach dem Shoppen ging’s erst mal zurück ins Hotel. Hier sehr ihr erst mal unseren Ausblick aus dem Hotelzimmer:

Venetian Hotel – High Roller

Hinter mir seht ihr den berühmten High Roller Las Vegas, das angeblich weltgrößte Aussicht-Riesenrad. Auf einer Höhe von 550ft hat man einen wunderschönen Ausblick über Las Vegas. Eine Fahrt am Tag kostet euch 20$, bei Nacht sind es 35$. Und das coolste: Manche Kabinen haben eine eigene Bar oder man kann sogar darin heiraten 🙂 Joa, warum nicht!? Auch wenn ihr nicht heiraten wollt, empfiehlt es sich, die Tickets vorher im Netz zu bestellen.

Las Vegas High Roller

Nachdem wir unsere Einkäufe verstaut hatten, sind wir noch ein Runde an den Pool verschwunden und haben das Hotel erkundet. Man sollte beachten, dass ein Weg von der Lobby bis auf das Zimmer bis zu 15 Minuten dauern kann. Also, besser nix auf dem Zimmer vergessen!

The Venetian Hotel
Casino im Venetian Hotel

Am Abend erwartete uns noch die German Welcome Night, ein Event nur für deutsche Teilnehmer der Konferenz. Dieses Event wird immer im Pool Bereich des Nachbar Hotels „The Palazzo“ abgehalten. Am nächsten Tag ging es dann los mit der Konferenz, jeden Morgen gab es ein wundervolles Frühstück und danach jede Menge Vorträge über IT Themen.

Und so neigte sich eine etwas stressige, aber dennoch schöne Konferenz dem Ende zu. Ein Highlight möchte ich euch aber nicht vorenthalten… den Abschiedsevent. Jedes Jahr organisiert der Veranstalter für die Deutschen Teilnehmer einen Abschiedsevent. Dieses Mal ging es auf eine einsame Ranch im RedRock Canyon. Diese liegt ca. 30 Minuten außerhalb von Las Vegas und beeindruckt durch seine roten Sandsteinformationen. Unser Ausflug fand mit der Firma Cowboytrails statt. Diese bieten geführte Pferdetouren und Grillende auf einer abgelegenen Ranch an. Wir wurden mit dem Bus abgeholt und direkt dort hin gebracht. Zum Abendessen erwarteten uns gegrillte Steaks, Lagerfeuer, Country Musik und ein atemberaubender Ausblick im Sonnenuntergang. Wirklich unvergesslich!

Leider war das Abenteuer Las Vegas 2018 auch schon wieder vorbei, aber zum Glück unser Urlaub noch nicht. Am nächsten Tag ging es für uns weiter nach Chicago. Was man dort alles anstellen kann, und welche Sehenswürdigkeiten du dort besuchen solltest, verrate ich dir in meinem nächsten Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.