Zum Inhalt springen

Monatshighlights: Januar – März

Hallo ihr fleißigen Leser,
leider bin ich in Sachen Monatshighlights etwas hinterher 🙁 Deswegen habe ich beschlossen, das jetzt einfach aufzuholen und euch ein Quartals-Highlight präsentieren.
Am Ende gibts noch mal ne Runde „Dankbarkeit-Reflexion“. Ich habe mir wirklich angewöhnt, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen, einfach um das Leben mehr von der positiven Seite aus zu betrachten. Falls euch das Thema interessiert, lasst es mich wissen.

1.) Das erste Frühlingshighlight 🙂

Japan – Ausblick Metropolitan Government Tokyo

Das Quartalshightlight oder besser das Monatshighlight im Januar war definitiv unsere Reise nach Japan. Wie immer haben wir uns recht spontan dazu entschlossen uns so stand das Reiseziel wieder erst 4 Wochen zuvor fest. Über eine sorgfältige Suche haben wir günstige Flüge mit Lufthansa gebucht, für je 500€ / Flug. Ein Hotel war auch schnell gefunden und schon ging es los nach Tokyo. Während unserer Reise haben wir einen Ausflug zum Mount Fuji gemacht, die Städte Osaka und Kyoto besucht und zu guter letzt Hiroshima angeschaut. Insgesamt hatten wir 8 Tage in Japan, was für ein hineinschnuppern schon mal ein guter Anfang war.
Lange Rede – kurzer Sinn, uns hat Japan wirklich super gut gefallen. Das Land ist sehr sauber, sicher und die Menschen sind wirklich freundlich, zuvorkommend und nicht aufdringlich. Alles hat dort seine Ordnung, also genau das richtige für uns. Ein weiteres Highlight war definitiv die Fahrt mit dem Shinkansen, aber dazu kommt nochmal ein separater Bericht.

2.) Leseliebe

Da mann in dieser Verrückten Corona-Zeit wirklich viel Zeit zum endschleunigen und lesen hat, fällt es mir fast schwer, ein Buch aus der Masse heraus zu picken. Deshalb gibt es dieses Mal kein klassisches Lesebuch, sondern zwei Kreativbücher.
Das erste Buch ist ein Q&A Tagebuch. Ich habe es damals im Urlaub in den USA in einem Buchladen gekauft und fand die Idee total klasse.

Q&A Tagebuch, 5 Jahre Tagebuch

Das coole an dem Buch ist: für jeden Tag gibt es eine Frage und darunter Platz zum Antworten. Insgesamt ist unter jeder Frage 5x Platz zum Antworten, das heißt, du kannst das Buch 5 Jahre benutzen. Ich finde es ziemlich cool zu sehen, wie ich beispielsweise vor 3 Jahren auf eine Frage geantwortet habe. Man kann gut sehen und reflektieren, welche Dinge und Ansichten sich mit der Zeit geändert haben und welche gleich geblieben sind.

5-Jahre Tagebuch

Ich weiß, dass es von anderen Anbietern auch noch leere Tagebücher für mehrere Jahre gibt, diese bestehen allerdings aus leeren Seiten. Ich hatte mal so eines angefangen, aber irgendwie hat man nicht jeden Tag eine Idee zu schreiben, deswegen hat das bei mir nicht so gut funktioniert. Ich finde jeden Tag eine Frage besser. Man kann ja auch bei der Antwort noch dazu schreiben, wenn etwas außergewöhnliches passiert ist.
Ein weiteres Kreativ Buch habe ich zu meinem Geburtstag geschenkt bekommen. Erst war ich etwas skeptisch, immerhin heißt das Buch „Die gute Laune kann mich mal“ . Aber gerade wenn man mies drauf ist, ist es manchmal nicht verkehrt, die schlechte Laune erst mal kurz zu feiern. 🙂 Denn man kann sich nicht immer alles schön reden, manche Tage laufen halt einfach scheiße.

Die gute Laune kann mich mal
Feier deinen Frust

Das Buch besticht durch seine triste schwarz und grau Optik 🙂 Es gibt Rubriken wo man einträgt, wie doof die Menschheit allgemein ist, man kann böse Briefe an Ex-Freunde oder unfreundliche Bedienungen schreiben, man kann Bilder scheiße ausmalen oder sich im Nachhinein schlagfertigere Antworten ausdenken… für mich genau das Richtige Buch für gewisse Zeiten. Um sich aber nicht dauerhaft dem Frust hinzugeben empfiehlt es sich, danach noch etwas positives fürs Gemüt zu tun oder zu lesen.

3. Kulinarisches

Sushi Liebe

Kulinarisch war wieder jede Menge Leckeres dabei. Allein die Japanische Küche ist zwar etwas speziell, aber durchaus lecker. Auf jeden Fall gibt es dort jede Menge Fisch und natürlich Reis. Zum Frühstück in unserem Hotel gab es zum Beispiel diese Sushi Platte. Total lecker und wirklich frisch, allerdings zunächst etwas merkwürdig zum Frühstückscafé 🙂

Es gab natürlich noch weitere Food-Highlights:
Vegane Hackfleisch Spargel Pfanne mit Dinkelnudeln. Das Rezept ist eigentlich total einfach: Dinkelnudeln kochen, Veganer Hackfleisch zusammen mit grünem Spargel anbraten, dann ein paar Tomaten mit dazu, mit veganer Kochcreme ablöschen, ein paar Chiliflocken und Petersilie drüber streuen – und schon ist es fertig.

Ein anderes Veganer Gericht sind die Falafelburger. Hierzu haben wir normale Burgerbrötchen einfach mit Falafel belegt anstelle der Frikadelle. Ein wirklich leckeres Gericht ganz ohne Fleisch.
Frühlingszeit ist aber natürlich natürlich Spargelzeit. Deswegen durfte ein weiteres Spargelgericht nicht fehlen. Weißer Spargel mit Rindfleisch und Garnelen.
So, genug geschlemmt, weiter gehts zum Look des Monats.

4.) Look des Monats

Spring is coming

Da der Frühling mittlerweile schon auf dem Weg ist, gibts ein kleines Frühlingsoutfit. Auf dem Bild trage ich ein Kleid von Thommy Hilfiger mit beige weißen Streifen. Dazu passen Weges-Sandalen. Meine sind von der Marke Buffalo. Sie tragen sich super bequem. Die Beine wirken durch den Absatz länger, aber man kann trotzdem weitere Strecken damit laufen.

5.) Thema des Monats – Das Hochbeet

Hochbeet

Ihr merkt: Ich bin viel im Garten unterwegs in letzter Zeit. Letztes Jahr habe ich mich endlich gewagt und uns zwei Hochbeete bestellt; ein kleines quadratisches mit 50x50cm, und ein größeres mit 100x50cm.
Gleich dazu wurde die Füllung mit bestellt, sie besteht aus einer Schicht Grundfüllung, Kompost und Erde.
Ich war letztes Jahr schon erstaunt, dass ich es hinbekommen habe, Radieschen und Salat anzupflanzen 🙂
Dieses Jahr gehen wir in die neue Saison. Im kleinen Beet habe ich Chili, Tomaten, Kopfsalat und Minze angepflanzt. Bei Minze muss man echt höllisch aufpassen, die wächst wie Unkraut.

Kräuter Beet im Blumenkasten

Und da ich nicht alle Kräuter im Supermarkt kaufen möchte, im Hochbeet aber nicht genug platz ist, habe ich spontan noch zwei Kräuter Blumenkästen angelegt. Hier haben wir Thymian, Lavendel und Rosmarin (sonniger Standort) und im zweiten Kasten Zitronenmelisse, Lavendel und Erdbeeren angepflanzt. Diese bevorzugen ebenfalls einen sonnigen Standort, von daher passen sie Ideal auf unsere Südterrasse.

So ihr Lieben, das wars auch schon mit den Frühlingshighlights. Ich hoffe, ich konnte euch die Sonne, die Natur und den Frühling ein bisschen näher bringen.
In diesem Sinne kommen hier noch meine aktuellen Top 5 „Dankbarkeit“

1.) Gesundheit

2.) Es ist wieder länger hell

3.) Sonnenschein

4.) Tägliche Meditation

5.) Schöne Frühlingsblumen

Und für welche 5 Sachen bist du diese Woche dankbar?
Lasst es euch gut gehen und macht das Beste aus der momentanen Situation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.