Zum Inhalt springen

Reisebericht Portugal – Algarve

Heute gibt es einen neuen Reisebericht. Die Reise ist zwar schon einige Zeit her, trotzdem möchte ich euch ein paar Eindrücke da lassen. Dieses Mal ging es nach Portugal in die Algarve, genauer gesagt nach Carvoeiro. Dies war die zweite Reise mit Baby, sie war damals 4 Monate alt.
Geflogen sind wir mit Lufthansa von Frankfurt am Main nach Faro und als Unterkunft hatten wir ein wirklich schönes Airbnb ausgewählt. Vom Anbieter wurde uns auch ein extra Babybett, sowie ein Hochstuhl zur verfügung gestellt, was schon mal das Gepäck um einige Kilo erleichtert hat. Das Apartment war super ausgestattet und war so super gelegen, dass man viele Restaurants, aber auch den Strand innerhalb von 10 Minuten erreichen konnte.
Vom Flughafen Faro gelangt man mit dem Mietwagen relativ einfach und in kurzer Zeit (ca. 50 Minuten) nach Carvoeiro. Rund um Carvoeiro gibt es fünf wunderschöne Sandstrände, sowie sehr bekannte Höhlen, die man per Boot besichtigen kann.
Für uns war die Größe der Stadt genau richtig, und aufgrund von Corona war auch recht wenig los war.

In Carvoeiro selbst haben wir einige Restaurants und Beach Bars besucht, sowie den Carvoeiro Boardwalk, ein 500 Meter langer Holzsteg entlang and Küstenfelsen und Höhlen.
In der Näheren Umgebung bieten sich einige Ausflugsziele zum Erkunden an. Ein Ausflug nach Sagres ist auf jeden Fall ein Must-Do. Sagres hat eine Besonderheit: es ist der südwestlichste Punkt von Kontinentaleuropa, früher sehr beliebt bei Seefahrern, heute eher bei Surfern.
Südwestlich von Sagres, auf einer ein Kilometer langen Landzunge, der Ponta de Sarges, befindet sich dein beeindruckendes Fort. Innerhalb der Festungsanlage berühmter Steinkreis, dessen Alter und Zweck unklar ist. Es gibt außerdem ein sehr schönes Café direkt innerhalb der Festung, wo man einen sehr guten Cappuccino und Patel de Nata bekommt.
Der Leuchtturm gleich neben dem Fort gilt als der Stärkste von Europa und beeindruckt mit einer Reichweite von 90km.

Ein weiterer schöner Sandstrand ist der Praia de Carvalho. Der Zugang vom Strand ist recht abenteuerlich, da man durch eine Felsenhöhle klettern muss mit einigen schmalen Treppenstufen. Den Kinderwagen könnt ihr mit Baby also definitiv in der Unterkunft lassen und es stattdessen lieber in die Trage packen.
Der Strand bietet einen tollen Ausblick, durch die hohen Felswände hat man auch genug Schatten (jedoch Vorsicht, es wird vor herabfallenden Steinen gewarnt). Das Wasser ist sehr klar und man kann dort auch super Schnorcheln.

Natürlich gab es dann, wie in jedem Urlaub, auch noch ganz viel Essen. Hier findet ihr ein paar Eindrücke über das Essen. Gefrühstückt haben wir eigentlich jeden Tag in der Unterkunft auf der Terrasse. Da sich viele Supermärkte in der Umgebung befinden, war das auch überhaupt kein Problem.
Eine super Location ist die Boneca Bar in den Klippen von Boneca. Wir sind dort eher durch Zufall gelandet und bekamen mit viel Glück einen Tisch am Mittag. Man hat dort unter dem Sonnensegel einen tollen Ausblick auf das Meer, im Hintergrund läuft tolle Lounge Musik und die Tapas waren sehr lecker. Zusätzlich haben wir noch Calamari bestellt, diese waren wirklich sehr frisch und total lecker.

Ein anderes Restaurant, dass man unbedingt in Carvoeiro besuchen sollte, ist das „Taste Carvoeiro“. Wir waren mehrfach dort. Zum einen ist das Restaurant sehr kinderfreundlich und man kann super draußen sitzen. Zum andern gibt es dort super leckere Fischgerichte und Desserts.

Alles in Allem kann ich Portugal auch mit Baby und Kleinkind empfehlen. Man wird dort jederzeit sehr freundlich empfangen und es gibt viel zu erkunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.